Unser Flugzeugpark besteht derzeit aus fünf Vereinsflugzeugen. Zwei davon sind doppelsitzige Segelflugzeuge (ASK 13 und ASK 21) und werden für Ausbildungs-, Übungs- und Gastflüge eingesetzt. Die anderen drei Maschinen sind Einsitzer (Ka 8 und 2-mal LS 4), welche ebenfalls alle in der Segelflugausbildung eingesetzt werden. Zwei dieser Flugzeuge sind so genannte Hochleistungsflugzeuge in Kunststoffbauweise. Mit unseren Leistungsflugzeugen werden bei günstigen Wetterlagen Streckenflüge unternommen.

ASK 21

Die ASK 21 ist ein schicker, moderner Doppelsitzer in GfK- (Glasfaser-Kunststoff-) Bauweise. Sie ist kunstflugtauglich, d.h. es können auch prickelnde Kunstflugeinlagen mit ihr geflogen werden. Sie wird aber auch zur Ausbildung fortgeschrittener Flugschüler und deren Vorbereitung auf das Fliegen mit den Leistungseinsitzern des Vereins verwendet.

Technische Daten:

        • Baujahr: 1982
        • Spannweite: 17 m
        • Flügelfläche: 17,95 qm
        • Leergewicht: 410 kg
        • max. Abfluggewicht: 600 kg
        • Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
        • geringstes Sinken: 0,72 m/Sek.

ASK 13

Die feuerrote ASK 13 ist das meistgenutzte Flugzeug des Clubs. Der Doppelsitzer in Gemischtbauweise weist äußerst gutmütige Flugeigenschaften auf und wird überwiegend für die Ausbildung unserer Flugschüler eingesetzt. Gemischtbauweise bedeutet, dass der Rumpf aus bespanntem Stahlrohr, die Flügel und das Leitwerk aus einer Holzkonstruktion bestehen. Der Doppelsitzer ist aufgrund seiner Gutmütigkeit, sowie der hervorragenden Rundumsicht bei Flugschüler und Fluglehrer gleichermaßen sehr beliebt.

Technische Daten:

            • Baujahr: 1968
            • Spannweite: 16 m
            • Flügelfläche: 17,5 qm
            • Leergewicht: 296 kg
            • max. Abfluggewicht: 480 kg
            • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
            • geringstes Sinken: 0,8 m/Sek.

Ka 8

Die Ka 8 ist ein Einsitzer in Gemischtbauweise mit ausgesprochen gutmütigen Flugeigenschaften. In der Regel ist dies das erste einsitzige Flugzeug, in welches Flugschüler nach ihren ersten Alleinflügen im Doppelsitzer umsteigen. Der schon „Fast-Oldtimer“ unter den Clubflugzeugen fliegt zwar eher langsam, wird aber wegen seiner hervorragenden Steigleistungen auch von erfahrenen Piloten ab und zu gerne für einen „Sonntagnachmittags-Genußflug“ genutzt.

Technische Daten:

            • Baujahr: 1964
            • Spannweite: 15 m
            • Flügelfläche: 14,15 qm
            • Leergewicht: 185 kg
            • max. Abfluggewicht: 310 kg
            • Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
            • geringstes Sinken: 0,65 m/Sek.

LS 4

Die beiden Flugzeuge vom Typ LS 4 sind Leistungseinsitzer aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Sie werden von den erfahrenen Piloten des Clubs für Überlandflüge und Wettbewerbe genutzt. Dieser Einsitzer der Firma Rolladen-Schneider ist ein sehr „gutmütiges“ Flugzeug und daher auch ein für Flugschüler sehr leicht zu beherrschendes Fluggerät. Mit diesem Segler kann sich dann der Flugschüler schon mal weiter vom Heimatflugplatz wegtrauen, da er aufgrund der guten Gleitzahl auch noch aus größerer Entfernung wieder sicher zum Platz zurückkommt.

Technische Daten:

              • Baujahr: 1984
              • Spannweite: 15 m
              • Flügelfläche: 10,5 qm
              • Leergewicht: 238 kg
              • max. Abfluggewicht: 472 kg
              • Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
              • geringstes Sinken: 0,6 m/Sek.

LS 4b

Die Baureihe LS 4b weist im Vergleich zur LS 4 einige Verbesserungen auf, unter anderem einen geänderten Hauben-Notabwurf (Röger-Haken) und automatische Ruderanschlüsse.

Technische Daten:

                • Baujahr: 1993
                • Spannweite: 15 m
                • Flügelfläche: 10,5 qm
                • Leergewicht: 247 kg
                • max. Abfluggewicht: 525 kg
                • Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
                • geringstes Sinken: 0,6 m/Sek.